Aktionstag an der Mühlenau-Grundschule am 10.03.2020

Am 10.03.2020 ist das elan-Team in die Mühlenau-Grundschule gekommen für einen Aktionstag. Wir haben mit drei verschiedenen fünften Klassen gearbeitet. Der Klasse 5a, 5b und 5c. Wir haben dem Montag davor die verschiedenen Stationen für die Schüler*innen aufgebaut. Dazu haben wir die Klimabotschafter*innen Jane und Josi dabei sowie das Klimafahrrad, das Energiemesssfeld, das Lampenmessfeld und den Heizungssimulator mit Thermografiekamera. Die verschiedenen experimente haben wir in zwei verschiedenen Räumen aufgebaut. Der eine Raum war für die Klimabotschafter*innen vorgesehen und der andere Raum für die restlichen Experimente.

Zu Anfang geben wir eine Einführung zum Aktionstag, in dem wir die Schüler*innen herzlich begrüßen, uns vorstellen und auch schon klären was wir für die Schüler*innen vorbereitet haben. Darauf hin haben wir den Schüler*innen einige Fragen gestellt zu ihrem Klimaschutzwissen. Wir waren beeindruckt wie viel die Schüler*innen über Klimaschutz bereits wissen. Wir knüpfen daher schon an viel bekanntes Wissen an und stellen die einzelnen Stationen vor.

Bei dem Aktionstag wird das Hauptaugenmerk auf das Reduzieren des CO2 Ausstoßes durch das Sparen von Energie/Strom und durch klimaneutrale Ernährung, sowie das Erschaffen von Bewusstsein für die Kostbarkeit von Energie.

Es wird beim Klimafahrrad den Schüler*innen gezeigt, bzw. sie fühlen gelassen wie viel körperliche Energie notwendig ist um Strom zu erzeugen. Die Schüler*innen hatten großen Spaß dabei ihre körperliche Leistung visualisiert zu bekommen durch das Anschalten der Lampen an unsere Anzeigetafel.

Georg mit den Schüler*innen der Mühlenau -Grundschule mit unserem Klimafahrrad

Danach haben sie beim Energie Messfeld beobachten können wie viel Strom eigentlich für übliche Haushalt Geräte benötigt wird. Viele der Schüler*innen können es nicht glauben wie viel Energie z.B. für einen Toaster oder einen Wasserkocher benötigt wird. Dazu zeigte Georg in der Einführung ein Video von Youtube in dem der olympische Bahnradfahrer auf einem Fahrrad, wie unser Klimafahrrad, 700 Watt erzeugen muss um einen Toaster zum Laufen zu bringen, so lange bis eine Scheibe Toast getoastet wird. Die Schüler*innen wird vorgeführt, dass selbst ein olympischer Bahnradfahrer an seine absoluten Grenzen kommt um 700 Watt zu erzeugen.

Nachdem die Schüler*innen sich mit dem Erzeugen von Energie und der Kostbarkeit von Energie beschäftigt haben, geht es über in die Möglichkeiten des Stromsparens, demonstriert anhand von verschiedenen Lampen. Bei unserer Station Lampenmessfeld, vergleichen die Schüler*innen vier verschiedene Leuchtmittel: 1) Halogenlampe, 2) LED Lampe, 3) Energiesparlampe und 4) Energiesparlampe. Nacheinander vergleichen die Schüler*innen den Energieverbrauch der Lampen, indem sie den Energieverbrauch in Watt von den Messgeräten ablesen und danach haben sie die Helligkeit der Lampen in Lux, von den Beleuchtungsmessgeräten abgelesen.  Die Schüler*innen haben daraufhin die Lampe auserwählt, die das Klima am wenigsten belastet.

Schüler*in beim Experiment Lampenmessfeld

Letztendlich haben sie in einem anderen Raum mit den Klimabotschafter*innen über klimaneutrale Ernährung gelernt. In diesem Experiment war es wichtig, dass die Schüler*innen erkennen, dass ihre Ernährung auch eine große Rolle im Klimaschutz spielt. Sie haben gelernt, dass manche Lebensmittel, wie das Bevorzugen von regionalen und saisonalen Lebensmitteln weniger schädlich für das Klima ist, als die Lebensmittel, die entweder stark verbreitet sind oder von sehr weit weg kommen und somit lang Transportwege haben. In diesem Feld verfügen die Schüler*innen über das meiste Wissen. Manche Klassen sagen, dass sie klimafreundliche Ernährung schon in der Schule gelernt haben und andere erzählen, dass in ihrem privaten Umfeld viel über klimaneutrale Ernährung gesprochen wird, oder auch sie selbst bereits darauf achten.

Bei dem gemeinsamen Zusammenfassen der Überlegungen zum Klimaschutz fällt nochmals auf, dass die Schüler*innen der fünften Klassen der Mühlenau-Grundschule super fit sind in Sachen Klimaschutz. Wir vom elan-Team hatte viel Freude bei der Zusammenarbeit!

Drei Termine an der Pestalozzi Schule (17.01.2020, 24.01.2020, 21.02.2020)

Hallo Ihr Lieben, heute schreiben wir vom elan Team über unsere schöne Zeit an der Pestalozzi Schule. Als Herr Rodriguez (Georg) zum Erstgespräch in die Schule kam, vielen Ihm die tollen Poster der Schüler*innen auf, die darauf hinwiesen, dass obwohl sich die Pestalozzi Schule selbst als „Neuanfänger “ hinsichtlich Klimaschutz betiteln, haben sie schon so einiges im Blick wie man als Schule Klimaneutralität und Klimaschutz anstreben kann. Hier seht ihr die Ergebnisse der Projekttage der Klasse 6a zum Thema Fridays for Future. Wir waren somit schon stark beeindruckt von der Pestalozzi Schule und haben uns so gleich auf die drei Termine mit ihnen gefreut.

Ergebnisse der Projekttage der Klasse 6a zum Thema Fridays for Future

An unserem ersten Termin am 17.01.2020 führte Herr Rodriguez einen Energierundgang durch das Schulgebäude mit den Schüler*innen der Pestalozzi Schule. Dabei sollen die Schüler*innen verstehen woher die Energie für ihre Schule kommen wie u.A. ihr Smartboard oder auch die Deckenbeleuchtung. Während des Energierundgangs versuchen wir vom elan Team, die Lehrkräfte und die Schüler*innen gemeinsam Energiesparmöglichkeiten zu verorten. Darauf hin überlegt man gemeinsam was für Maßnahmen man als Schule ergreifen kann um Energie zu sparen um damit zu einer klimaneutralen Schule zu werden.

Nicht allzu lange später, kamen wir zurück an die Pestalozzi Schule am 24.01.2020 für unseren zweiten Termin. Dieses Mal haben wir unsere PV- Anlage mitgebracht. Die Photovoltaikanlage (PV-Anlage oder auch unter Solargenerator/Solarstromanlage bekannt) dient uns dazu den Schüler*innen aufzuweisen wie man auf direkte Art und Weise, mittels Solarzellen, aus Teilen der Sonnenstrahlung diese in elektrische Energie umwandeln kann.

Sechs Schüler*innen der Pestalozzi Schule beim Aufbau der PV Anlage

An unserem dritten und letzten Termin, kamen unsere hauseigenen Klimabotschaftler*innen mit uns zur Pestalozzi Schule. Die Schüler*innen waren ganz aufgeregt Jane und Josie kennen zulernen. Jane und Josie, die Klima-Botschafter*innen helfen uns dabei den Schüler*innen klimaneutral Ernährung näher zu bringen. Denn Jane und Josie sind nicht nur Klima-Botschafter*innen, sondern auch Mäuse. Während unseres Experimentes, beobachten wir was Jane und Josie lieber essen: regional oder von weit weg? saisonal oder Kühlhaus/Treibhaus? Oder Fleischhaltige Ernährung oder vegane Ernährung?

Wir vom elan Team wünschen der Pestalozzi Schule weiterhin viel Erfolg auf Ihren Weg zur klimaneutralen Schule! Wir hatten eine menge Spaß und freuen uns wie immer den Schulen tatkräftig unter die Arme greifen zu dürfen.

Projekttag an der Anna- Essinger- Gemeinschaftsschule 14.02.2020

Hallo Allezusammen!

Wir, das elan Team haben wieder Neues zu berichten. Nachdem nun das elan Projekt in die nächste Runde gestartet ist, möchten wir euch hier in diesem Post von unseren Projekttag am 14.02.2020 an der Anna- Essinger- Gemeinschaftsschule berichten. Wir waren ganz überwältigt von der Masse an Schüler*innen, die so enormes Interesse an dem elan Projekt gezeigt haben. Knapp 80 Schüler*innen haben freiwillig an dem Konferenztag teilgenommen.

Am 14.02.2020 fand in der Anna- Essinger- Gemeinschaftsschule eine Klimakonferenz statt. Zu dieser Konferenz wurden unter anderen wir vom elan Projekt eingeladen um einen Workshop zu halten zu der Erstellung eines Klimaschutzplans. Bevor wir mit den Schüler*innen den Workshop durchführten, gab es einen Vortrag eines Klimawissenschaftlers und eine darauffolgende Fragen- und Diskussionsrunde zum Vortrag. Danach ging es weiter mit einer neuen Projektvorstellung ‚Schools for Earth‘, welches eine Initiative von Greenpeace ist. Mit all den Input des Tages, trafen wir endlich auf die Schüler*innen und ihrer Flut an Wünschen, Ideen und Wissen und machten uns daran einen Klimaschutzplan-Canvas gemeinsam zu erstellen.

Vorerst erklärten wir den Schüler*innen wie der Plan funktioniert und was für Funktionen der Plan hat- dafür haben wir unsere Präsentation mitgebracht:

Darauf hin kommt es zur eigenständigen Phase, in der die Schüler*innen sich in vier Gruppen teilen und selbstständig die sieben Waben bearbeiten und innerhalb der Gruppen sich organisieren.

Letztendlich stellen sich die Schüler*innen gegenseitig ihre wichtigsten Ergebnisse vor. Dabei fällt auf, dass einer der Punkte, der am häufigsten wiederholt wurden, der Wunsch nach der klimaneutralen Schule bis 2025 ist. Daneben steht der Wunsch nach veganen Mittagangeboten, sodass auch gleichzeitig der Verzehr von Fleisch auf nur 1-2 Tage die Woche reduziert werden soll. Als sich der Projekttag zu Ende neigt, äußern die Schüler*innen ihr zukünftiges Vorgehen. Sie wollen, dass auf der großen Gruppe an Schüler*innen, die an der Klimakonferenz teilgenommen haben, zukünftig mehrere kleine Gruppen werden, die sich um einzelne Aspekte des Klimaschutzes an der Schule engagieren wollen. Dafür haben sie schon das nächste Treffen festgesetzt, welches am 24.02.2020 stattfindet und währenddessen wollen sich die Schüler*innen aktiver über ein Schwarzes Brett in der Schule vernetzen um ihre Ideen in Taten umzusetzen.

Wir, das Team vom elan Projekt wünschen dabei viel Erfolg und hoffen auch in Zukunft weiterhin so viel Engagement von der Anna- Essinger Gemeinschaftsschule zusehen!

elan geht in die nächste Runde- Bewerbt euch aufs Neue!

Hallo liebe Schulen und Interessierten,

das elan Projekt geht in die nächste Runde und die neue Anmeldezeit hat begonnen.

elan ist ein Klimaschutzprojekt des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf zur Unterstützung der bezirklichen Schulen bei der Integration des Themas „Klimawandel, Klimaschutz und Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ in die schulische Bildung.

Dank der finanziellen Unterstützung durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz können wir Sie in diesem Schuljahr umfänglich unterstützen.

Wir, die elan-Klimaschutz-Experten, kommen an eure Schule und

  • beraten euch bei der Aufstellung eines Klimaschutzplans,
  • unterstützen euch bei dessen Umsetzung,
  • führen Workshops an euren Schule durch
  • und begleiten eure Klimaschutzaktionen

In einem ersten Schritt können z.B. in allen Klassen „Klimalotsen“ ausgebildet werden, die sich für die Aufgaben: Heizung-einstellen, Licht-optimal-schalten, richtig-Lüften, Standby-aus und Mülltrennung verantwortlich fühlen.

Je nach Status der Klimaschutz-Umsetzung an Ihrer Schule könnt ihr das passende Angebots-Paket wählen:

  1. Starter
  2. Durchstarter
  3. Klimaschule-Next-Level

Details sowie Anmeldebogen findet ihr anbei in unserer neuen Info-PDF. klickt dafür auf Anmeldebogen und Infoblatt 2020 oder gebt diese URL in euren Browser ein: https://elan-klimaschule.de/wp-content/uploads/2020/02/Anmeldung-und-Infoblatt-ELAN-1.pdf

Dort findet ihr auch ein Anmeldeformular, welches digital ausfüllbar ist und ihr uns einfach per email an elan@mutz.de schickt. Wir werden uns dann rechtzeitig bei euch zurück melden.

Bewerbungsschluss ist der 02. März 2020.

Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen!

Der schulspezifische Klimaschutzplan

In diesem Jahr haben wir uns auf den schulspezifischen Klimaschutzplan fokussiert. Um den Klimaschutzgedanken intensiver in den Schulalltag zu integrieren.
Es fanden Kennlern- und Beratungsgespräche mit den Schulleitungen, Lehrern und Schülersprechern statt, um schulspezifische individuelle Klimaschutzpläne erstellen zu können.

Wir, das ELAN-Team, bereitet daher momentan diese Klimaschutzpläne vor. Wobei uns das verstehen und mitwirken der Schülerinnen und Schüler sehr am Herzen liegt, denn auch der kleinste von uns kann viel bewirken.

Hier ein kleiner Einblick unserer Ziele, die wir Schritt für Schritt mit Euch erreichen wollen:

Der erste Schritt

  1. Initiierung und Unterstützung der Schulleitung
  2. Das Thema in die Schulgremien einbringen und entsprechende Beschlüsse fassen
  3. LehrerInnen und Lehrer als Klimaschutzbeauftragte bestimmen und für entsprechende Aufgaben freistellen

Der nächste Schritt

  1. Bestimmung von Klimalotsen
  2. Energierundgänge durch die Schule
  3. Aktionstage einführen
  4. Durchführen eines Klimafrühstücks
  5. Einführen und Kontrolle einer funktionierenden Abfalltrennung in den Schulklassen und auf dem Pausenhof
  6. Anpassung des Schulgebäudes und der Abläufe an den Klimawandel
  7. Implementierung einer schulinternen Öffentlichkeitsarbeit

Ihr könnt also gespannt bleiben.
Spätestens zum Anfang des nächsten Schuljahres findet Ihr hier den Klimaschutzplan, der für jeden verständlich sein wird.

Biesalski-Schule: BiesalskiCup 2019

Bei strahlendem Sonnenschein und mit guter Laune im Gepäck, ging es heute für uns, das ELAN-Team, zum alljährlichen Biesalski Cup.
Unter dem Motto „Form, Farbe, Vielfalt“ bot das Sommerfest den Schülerinnen und Schülern eine große und vielseitige Auswahl an Angeboten.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr konnten die SchülerInnen die Tennisbälle von den Warnkegeln spritzen.

Darunter natürlich auch der ELAN-Stand mit dem Fahrrad-Ergometer und der Thermographie-Kamera.
Unter strahlendem Himmel konnten die SchülerInnen nicht nur selber Energie produzieren, sondern konnten sich auch beim erwärmen ihres Körpers durch die Thermographie-Kamera zusehen.

Slow Mo Ergometer-Fahrrad

Es begann und endete mit glücklichen Gesichtern, viel Musik und super einstudierten Tänzen.
Wir, das ELAN-Team, bedanken uns herzlich für die Einladung, die Versorgung und freuen uns auf zukünftige Feste mit Euch.

Werner-von-Siemens Gymnasium: Abfalltrennung

Heute fuhr unser ELAN-Bus vollgepackt mit Waage, Mülltonnen, Schutzkleidung und was das Abfalltrenn-Herz noch begehrt zum Werner-von Siemens Gymnasium. Denn unsere heutige Mission bestand darin, den Schülerinnen und Schülern das Mülltrennen auf dem eigenen Schulhof mit dem dort vorhandenen Abfall zu erläutern und näherzubringen.

Bewaffnet mit Besen und Schubkarre ging es, nach der kurz Theoriestunde, den Schulhofmülleimern an den Kragen. Schon der erste Blick in die verschiedenfarbigen Eimer zeigte, dass sich keiner um das trennen scherte.
Wie denn auch, wenn es nicht eindeutig gekennzeichnet ist!

Trotz dessen leerten und trennten wir sämtlichen Müll des Schulhofes. Bis wir zu guter Letzt am Müllplatz des Gymnasiums ankamen und dort feststellen durften, dass die Schule nur Restmüllcontainer besaß.

Wir wogen die Tonnen und entleerten Sie auf dem Fußboden, um ihren Inhalt zu analysieren und dokumentieren. Wir stellten fest, dass viel Essen und fast unbenutzte Servietten weggeworfen wurden.

Leider mussten wir den sorgfältig sortierten Müll in den einzig vorhandenen Containertyp werfen, den Restmüllcontainer


Teste dein Abfalltrennwissen bei einer Partie Abfallmemo:

https://trenntstadt-berlin.de/abfallmemo/

Mühlenau-Grundschule: Aktionstage

Auch die Mühlenau-Grundschule ist dieses Jahr wieder von der Partie und gab alles an den dreierlei Aktionstagen.

Drei intensive Aktionstage
1. Dienstag den, 12.03.2019
2. Mittwoch den, 13.03.2019
3. Donnerstag den, 14.03.2019
Drei Klassen pro Tag
3te bis 5te
An Drei Stationen
1. Das Fahrrad-Ergometer
2. Mäuse als Klimabotschafter für klimafreundliche Ernährung
3. Das Lampenmessfeld

Bevor die elan – geladenen SchülerInnen an die drei Stationen durften, wurden die Grundlagen des Klimawandels abgefragt und besprochen:

Was ist eigentlich dieser „Treibhauseffekt“ von dem alle reden?
Wie können wir alle mit kleinen, aber effektiven Maßnahmen die CO²-Konzentration auf der Erde reduzieren?
Wo kommt eigentlich unser Strom her und wie schwer ist es diesen zu produzieren?

Viele richtige Antworten und Ideen, die uns überraschten.
Dank der Vorarbeit der Schule und der LehrerInnen, waren die SchülerInnen bereits schon Klimaschutz-Experten.

Das Fahrrad-Ergometer

Unser berühmtes Fahrrad-Ergometer darf bei unseren Aktionstagen natürlich nicht fehlen.
Dadurch entwickeln die SchülerInnen ein Gefühl dafür, wie „schwer“ die Produktion von Strom ist.

Mäuse als Klimabotschafter für klimafreundliche Ernährung

Das elan-Team hat Zuwachs bekommen.
Alexandra (weiß-grau) die mutige und Charlie (weiß-schwarz) die clevere zeigen den SchülerInnen wie man sich am besten Klimafreundlich ernährt.

Das Lampen-Messfeld

Hier hatten wir verschiedene Messgeräte im Gepäck, die zur Auswertung des Klimafreundlichsten Lampentyps dienen.

Das ist das Experten-Dokumentations-Arbeitsblatt zum Herunterladen:

Grundschule an der Bäke: 3. Unterrichtseinheit

Eine Woche später führte unser Weg wieder in die Grundschule an der Bäke, aber diesmal in die Klasse 5a von Frau Wiandt.

Die Unterrichtseinheit verlief ähnlich wie bei Herrn Schlütters Klassen.
Einführung in die Grundlagen mit anschließendem Thermographier-Rundgang durch die eigene Schule.

Das beschriften der Lichtschalter ist zwar nur eine kleine, aber dafür sehr wirksame Maßnahme um Energie zu sparen. Denn wie oft schaltet man versehendlich die falsche Seite an.

Die drei Farben der mitgebrachten Lichtschalter-Beschriftung:

  • Für die Wandseite (grün) gebe ich euch grünes Licht zum anschalten
  • Die Fensterseite (orange) sollte erst angeschaltet werden, wenn nicht ausreichend Licht durch die Fenster dringt
  • Der Lichtschalter für das Smartboard (rot) sollte nur selten bis gar nicht eingeschaltet sein

Über eigenkreierte Energiespar-Sticker würden wir uns noch mehr freuen. Einige Beispiele verschiedener Schulen findet Ihr HIER.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Wärend der drei Rundgängen mit den SchülerInnen ist uns aufgefallen, dass die Jalousien und Rolläden von Außen und Innen sehr reparaturbedürftig sind.
Wenn dies behoben werd würde, könnte des öfteren auch auf das Lich an der Fensterseite verzichtet werden

Grundschule an der Bäke: 1.+2. Unterrichtseinheit

Wir, das ELAN-Team, freuen uns auch in diesem Jahr die Grundschule an der Bäke als Projekt-Gefährten begrüßen zu dürfen.

Daher hatten wir heute das Vergnügen mit zwei 5ten Klassen und Herrn Schlütter einen kleinen Thermographie-Rundgang durch ihre eigene Schule und in den Heizungskeller durch zu führen.

Im ELAN-Gepäck befanden sich heute Thermometer, aufgeschnittene Thermostat-Köpfe, Strom- und Lichtmessgeräte

Zu beginn wurden einige Grundlagen zum Thema Klimaschutz und vor allem Energiesparen abgefragt und ergänzt. Da bereits ein großer Teil an Hintergrundwissen in beiden Klassen vorhanden war, ging es auch schnell an die mitgebrachten Geräte.

Klasse: 5b

Klasse: 5c


Wo kommt eigentlich die Wärme der Schule her?
Der Gang in den Heizungskeller war für jeden eine aufregende und zugeilch interessante Erfahrung.
Wann hat man schonmal die Möglichkeit den Heizungskeller zu erforschen.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Klasse: 5b


Auch die hauseigene Solaranlage auf dem Dach und die Schulfassade haben wir gründlich untersucht.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Die kleinen Forster der Klasse 5b.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Und hier die Entdecker der Klasse 5c.


Und zu guter letzt, haben wir uns selber thermographiert.
Wie heiß sind wir wohl?

Klasse: 5b

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Klasse: 5c